Tipps für eine
entspannte Urlaubsreise

zurück zur Verkehrs Übersicht


Entgehen Sie dem Stress. Gestalten Sie Ihre Anreise zum Urlaubsziel entspannt. Autoclubs und Verkehrssicherheitsorganisationen empfehlen eine gute Vorbereitung und geben acht Tipps für unterwegs.

Auto reisefertig machen

Die wichtigsten Inspektions-Tipps:
  • Ölstand: Wenn die Warnlampe leuchtet, ist es zu spät. Deshalb: Vor Fahrtantritt Ölstand prüfen. Tipp: passendes Öl preiswert beim Discounter kaufen.
  • Kühl- und Wischwasser: Fehlende Kühlflüssigkeit und Hitze - da brennt ruck, zuck die Kopfdichtung durch. Beim Befüllen nicht mit dem Wischwasserbehälter verwechseln.
  • Reifendruck: Die Angaben in der Bedienungsanweisung beziehen sich auf kalte Reifen, nach schneller Fahrt auf der Autobahn ist der Wert deutlich höher.
  • Pannenausrüstung: Alles für die Panne an Bord? Wichtig: Verbandkästen haben ein Verfallsdatum (Bild). Auch Warndreieck, -weste und Ersatzrad müssen dabei sein.
  • Bremsen: Fehlt Bremsflüssigkeit, kann das an abgefahrenen Bremsbelägen liegen. Die Reparatur bzw. Fehlersuche ist ein Fall für die Werkstattprofis.
  • Ein Rundum-Check ist Pflicht,Licht: Blinker und Bremslicht nicht vergessen. Tipp: Glühlampen und Ersatzsicherungen ins Handschuhfach legen.
  • Inspektionstermin: Wann wird er fällig? Könnte erin die Reise fallen, Inspektion vorziehen. Sicherheitstipp: Reifen unter drei Millimeter Restprofil vor der Fahrt tauschen.

Wartung

Lassen Sie Ihr Auto vor dem Start auf technische Mängel überprüfen. Verschmutzte Luftfilter oder Zündkerzen können zu einem deutlich höheren Spritverbrauch führen. Auch ein Ölcheck sollte Teil der Wartung sein. Empfehlenswert: Leichtlauföle, mit denen sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu vier Prozent senken lässt.

Fahrtroute planen

Stress und Hektik lassen sich vermeiden, wenn die Fahrtroute zum Urlaubsort sorgfältig geplant wird. Neben den Autobahnen, Ausfahrten und möglichen Ausweichstrecken für den Fall von Staus werden dabei am besten gleich geeignete Rastplätze mit festgelegt. Dabei können Routenplaner nützlich sein - auf jeden Fall ist es ratsam, aktuelles Kartenmaterial (auch zusätzlich zum Navigationssystem) zu besorgen. Autofahrer sollten ausserdem Meldungen über Baustellen berücksichtigen, die zu Hauptreisezeiten lästige Engpässe darstellen.

Reifen kontrollieren

An jeder Tankstelle können Sie den Reifendruck kostenlos prüfen. Je nach Beladung ist der Reifenluftdruck zu erhöhen - Angaben dazu finden sich in der Betriebsanleitung oder in der Tankklappe des Autos. Ist der Reifendruck zu gering, steigt der Spritverbrauch um bis zu zwei Prozent. Wichtig ist ausserdem, dass die Reifen nach Schäden geprüft werden und noch ausreichend Profil haben. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe beträgt 1,6 Millimeter. Empfohlen werden für Sommerreifen aber mindestens 2,5 Millimeter. Was oft vergessen wird: das Reserverad mit zu kontrollieren.

Gepäck mit bedacht einladen

Unnötigen Ballast entsorgen. Mancher Kofferraum gleicht einer Rumpelkammer. Auch das führt zu Mehrverbrauch. Das Gepäck für die Urlaubsreise möglichst vollständig und sicher im Kofferraum verstauen, so dass es zum Beispiel beim heftigen Bremsen nicht unkontrolliert durch den Innenraum saust. Lose Gepäckstücke können bei einer Vollbremsung zum tödlichen Geschoss werden. Ausserdem gilt: Schwere Teile gehören nach unten, am besten direkt an die Lehne der Rückbank, wo sie nicht verrutschen können. Wird ein Dachträger mit Dachbox montiert, ist auf die feste Montage zu achten und führt wegen höheren Luftwiderstands ab Tempo 100, zu einem Sprit Mehrverbrauch von bis zu 40 Prozent. Wer mit dem Fahrrad reist, sollte es am Urlaubsort abstellen.
Auto richtig beladen das sollte man beachten:

  • Schweres nach unten: Grosse, schwere Taschen und Koffer gehören ganz unten in den Kofferraum. Sie sollten am besten direkt an der Sitzlehne anliegen. Bei geteilter Lehne Gepäckstücke so plazieren, dass sie die Teilung überdecken.
  • Tief stapeln: Kombis und Vans nicht über die Oberkante der Rücksitzlehnen beladen, wenn kein stabiles Trenngitter oder Netz angebracht ist.
  • Ladung sichern: Die Ladung im Kombi oder Van grossflächig mit einer Decke oder einem Netz abdecken und mit Spanngurten, die vorher durch die Ösen im Ladeboden gezogen wurden, über Kreuz festzurren.
  • Schweres, kantiges Gepäck: Keine schweren oder kantigen Gepäckstücke mit in den Innenraum nehmen.
  • Bei Dachboxen: Wenn man Dachboxen verwendet wird, darauf achten, dass die Zuladung und die zulässige Dachlast (Gewicht) nicht überschritten werden. Gepäck in der Dachbox mit Spanngurten vor dem Verrutschen sichern.
  • Haustiere: Ganz wichtig, daran denken, dass auch mitfahrende Tiere gesichert werden müssen.

Innenraum kühlen

Vor dem Start das Auto gut durchlüften und möglichst im Schatten abstellen. Nutzen Sie die Klimaanlage massvoll. Fünf Grad weniger als die Aussentemperatur reichen vollkommen aus. Auf volle Kraft eingestellt, kann die Klimaanlage einige Liter pro 100 km verbrauchen.

Schonend fahren

Wer ökonomisch fährt, kann beim Verbrauch locker 10 Prozent einsparen. Dazu gehören frühes Schalten, niedertouriges Fahren und das Vermeiden von ruckartigen Brems- und Beschleunigungsvorgängen sowie eine angepasste Höchstgeschwindigkeit. Bei hohem Tempo steigt der Spritverbrauch überproportional an. Deshalb sollte das Tempo bei höchstens 130 km/h liegen.

Pausen machen

Wichtig ist, die Strecke zum Ferienort nicht in einer Gewalttour bewältigen zu wollen. Das gilt besonders dann, wenn Kinder mit an Bord sind. Besser ist es, in regelmässigen Abständen - empfohlen wird alle zwei Stunden - Pausen einzulegen, sich die Beine zu vertreten, frische Luft zu tanken und sich zu stärken. Kinder sollten sich richtig austoben können. Höchste Zeit für die nächste Rast ist bei Anzeichen von Müdigkeit. Dann sollte sofort der nächste Rast- oder Parkplatz angesteuert werden, um ein Nickerchen zu machen. Zu gross ist sonst bei der Weiterfahrt die Gefahr des Sekundenschlafs. Oft reicht schon eine Viertelstunde, um für die nächste Etappe fit zu sein.
Link zu Turboschlaf (Sprache: Deutsch Français Italiano)

Snacks für zwischendurch

Zur Stärkung unterwegs wird eine leichte, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung empfohlen. Obst ist zum Beispiel eine Möglichkeit, von Fastfood ist dagegen abzuraten. Auch sollte auf der Fahrt genügend getrunken werden. Als Getränk eignen sich Mineralwasser, Fruchtsäfte und ungesüsste Tees. Auf Kaffee sollten Autofahrer lieber verzichten, da seine aufputschende Wirkung nur kurz anhält. Alkohol ist für den Fahrer ohnehin tabu. Hilfreich ist es zudem, Verpflegung für unterwegs, Spielzeug für die Kinder sowie Babyzubehör griffbereit einzupacken.

Verkehrsfunk verfolgen

Um vermeidbare Staus zu umgehen, sollte unterwegs ein Radiosender mit Verkehrsdurchsagen eingeschaltet sein. Eine weitere Möglichkeit ist ein Navigationssystem mit TMC-Empfänger, der automatisch Verkehrsnachrichten empfängt und bei der Routenberechnung berücksichtigt. Ist die Strecke voraus dicht, ist es oft besser, abzufahren und auf eine Umleitung auszuweichen.

Links und Tipps zu

Auto Reiseregeln Europa
Gegen die Hitze Tipps
Sprit sparen - Sicher fahren

Kofferpacken
Reiseapotheke-Checkliste
Reise-Checkliste

   Nach oben


Motorhomes weltweit      Mietwagen Preisvergleich weltweit

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für die Inhalte zu extern verlinkten Webseiten nicht verantwortlich sind!
-Änderungen vorbehalten!      Update: 2013      © Copyright by Travelinfos.com - Reiseinformationen und Reiseangebote weltweit!